Suche
  • borenersv

Duathlon-Landesmeisterschaften in Elmshorn: Drei BSV-Athleten holen Goldmedaillen

Raue Bedingungen mit viel Wind und Regen luden bei den Duathlon-Landesmeisterschaften in Elmshorn nicht wirklich dazu ein, noch einmal mit viel Elan und Freude die Laufschuhe zu schnüren und aufs Rennrad zu steigen. Doch wer bei der Vergabe der letzten Landesmeisterschaftsmedaillen der Saison 2022 mitmischen wollte, durfte wettertechnisch nicht allzu zimperlich sein. Mehrere Ausdauercracks von der Schlei bewiesen an der Krückau an einem herbstlich anmutenden letzten Sommerwochenende eindrucksvoll, dass sie auch ungemütlichen Bedingungen trotzen können und die Sommersaison bis zum letzten Rennen auskosten wollten.

Viel Begeisterung beim Publikum und höchste Anerkennung seiner deutlich jüngeren Mitstreiter erntet in dieser Saison José Molero-Membrilla vom Borener SV. Mit mittlerweile 81 Jahren macht er immer weiter aktiv und engagiert im Kampf um Medaillen mit, die er in den letzten Jahrzehnten bereits in dreistelliger Zahl gesammelt hat. Nach seinen diesjährigen Landesmeistertiteln im Laufen über die Marathonstrecke und über 10.000 Meter auf der Bahn zeigte er nun auch im Ausdauerdreikampf aus Laufen (6 km), Radfahren (32 km) und nochmals Laufen (6 km), dass er noch immer fit ist und auch mit dem Rad noch schnell über den Asphalt jagen kann. Während er bei den Laufveranstaltungen regelmäßig noch vereinzelt auf annähernd gleichaltrige Konkurrenten trifft, war er beim Duathlon in Elmshorn nun mit weitem Abstand der älteste Teilnehmer. Der Büdelsdorfer M-60-Landesmeister Hans-Peter Dannenberg war mit fast 20 Jahren Altersunterschied der nächstälteste Champion der Titelkämpfe. Molero-Membrilla holte sich seine nächste Goldmedaille in 2:16:06 Stunden. „Das Wetter war ganz schön schlecht mit Regen, Hagel und sehr heftigem Wind. Ich bin froh, dass ich nicht von der Straße geweht wurde“, berichtet der leichtgewichtige Ausdauersportler, der die Strapazen im Ziel aber auch schnell wieder abgehakt hatte. „Ich bin ins Ziel gekommen. Also ist alles gut“, freute sich der Senior der Szene als alter und neuer M-80-Landesmeister.

Vor ihm durften bereits zwei seiner BSV-Vereinskameraden über die Titel in ihren Altersklassen jubeln. Dieter Schwarzkopf mischte sogar anfänglich an der Spitze mit und erkämpfte in 1:28:11 Stunden den dritten Platz der Gesamtwertung der schleswig-holsteinischen Landesmeisterschaften. Nach dem ersten Laufen lag der 35-jährige sogar in Führung, musste dann auf der Radstrecke aber den späteren Landesmeister Leif Johannsen (SG Athletico Büdelsdorf/ 1:23:10 Std.) und dessen Vereinskameraden Pascal Buck vorbeiziehen lassen, die er auch beim abschließenden Lauf nicht mehr einholen konnte. Seinen dritten Platz verteidigte er aber bis zur Ziellinie und holte damit auch den Titel der Klasse M 35. Für seine Defizite in der zweiten Disziplin machte Schwarzkopf zwei Ursachen aus und fand damit auch schon die Ansätze für mögliche Verbesserungen. „Mein Rad ist im Vergleich zu denen der anderen eine Gurke. Und ich bin in diesem Sommer nur fünf Mal richtig Rad gefahren. Nächstes Jahr mache ich mehr“, kündigte Schwarzkopf an, der kurz nach seinem 35. Geburtstag gerade sein ganzes sportliches Repertoire präsentiert. Eine Woche vor dem Duathlon hatte er noch beim international besetzten Hyrox-Wettkampf in Basel als Gesamtsechster seine Fitness bewiesen. Beim dortigen Kraft-Ausdauer-Wettbewerb war auf acht Laufkilometern ebenfalls seine läuferische Klasse gefragt, aber zwischendrin war beim Medizinballwerfen, Schlittenschieben, Liegestützweitsprung und anderen Fitnessdisziplinen auch viel Kraft gefordert.

Die dritte Duathlon-Goldmedaille für den Borener SV holte in Elmshorn der Routinier Norman Bromberg. Der 54-jährige verabschiedete sich nach 1:37:46 Stunden als M-50-Landesmeister aus seiner aktuellen Altersklasse. Mathias Todt holte in 1:35:05 Stunden die Bronzemedaille der Klasse M 45.


8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen