Seit 1989 tragen wir alljährlich unseren „Club de Fer“-Triathlon als offene Vereinsmeisterschaften aus, bei denen auch Gäste willkommen sind.
Aus dem internen Wettstreit war 1989 der „Club de Fer“ (Eisenklub) entstanden, aus dem dann später die Triathlonabteilung des Borener SV wurde (siehe Historie unter „Triathlon“).
In den ersten Jahren wurden die Träger der „Maillots jaunes“ (Gelbe Trikots) noch in einer Punktewertung aus mehreren Wettkämpfen ermittelt, wobei wir bei den Austragungsorten zwischen Golsmaas an der Ostsee und Arnis und Lindau wechselten. Seit 1993 werden die Champions in einem einzigen Rennen ermittelt. Viele Jahre war Arnis fester Austragungsort. Seit 2009 tragen wir den „Club de Fer“-Triathlon in Boren am Lindauer Noor aus.

Im Rahmen eines formlosen Wettkampfs über die Jedermann-Distanz (ca. 0,5 km – 22 km – 6 km) werden dann die Träger der „Maillots jaunes“ (Gelbe Trikots) ermittelt. Start ist an der Badestelle zwischen Lindau und dem Campingplatz Lindaunis. Nach dem Schwimmen im Noor geht es auf die ca. 22 km lange Strecke über Lindau, Kius, Steinfeld und Affegünt (2 Runden), ehe dann anschließend der 6 km lange Lauf zwischen der Badestelle am Noor und dem „Schneiderhaken“ (Kleines Nis) wartet. In diesem Jahr trafen wir uns am 4. Juli 2020. Auf Grund der besonderen Umstände durch die Corona-Pandemie haben wir den "Club de Fer"-Triathlon in diesem Jahr  nur als vereinsinterne Trainingseinheit mit Wettkampfcharakter (was er  ja sowieso offiziell immer war) durchgeführt und dabei für den Start und die Strecke einige neue Regelungen treffen, um alle Vorgaben einhalten zu können. 2021 können wir dann hoffentlich auch wieder ein paar Gäste  mehr einladen.  

Beim "Club de Fer"-Triathlon 2020  lief es so: 

Die großen Veranstaltungen fallen für die Triathlonszene weiterhin bis auf wenige Ausnahmen aus, doch im kleineren Rahmen darf inzwischen wieder Sport gemacht werden. So freuten sich die Ausdauersportler des Borener SV, dass Sie auch im Corona-Jahr 2020 nicht auf ihren „Club de Fer“-Triathlon am Lindauer Noor verzichten mussten. In noch etwas familiärerem Rahmen als ohnehin schon immer üblich und dieses Mal nur mit wenigen externen Gästen trugen die BSV-Triathleten ihre Vereinsmeisterschaften an der Schlei aus. In zwei Startreihen und jeweils mit vorgegebenem Abstand zwischen den Aktiven begaben sich die Aktiven in den Dreikampf aus Schwimmen, Radfahren und Laufen, wo sich das Feld schon bei der ersten Disziplin schnell auseinanderzog. Das extrem ungemütliche Wetter mit Dauerregen und heftigem Wind erhöhte zwar vor dem Start nicht unbedingt die Triathlonlust, trug aber immerhin dazu bei, dass die Sportler an der Badestelle ausreichend Platz hatten, da es keine anderen Badenden ans Wasser zog. Trotz der rauen Bedingungen kam nach dem Startsignal bei den Teilnehmern schnell Wettkampfstimmung auf. Auf der 450 Meter langen Schwimmstrecke in der aufgewühlten und welligen Schlei musste ebenso mit der Kraft des Windes gekämpft werden wie auf der 22 km langen Radstrecke zwischen Lindau, Kius und Steinfeld. Allein auf der 5,5 km langen Laufstrecke an der Schlei erleichterten die kühlen Bedingungen den Athleten etwas die sportlichen Mühen auf dem Weg zum Ziel und zu den „Gelben Trikots“ der Borener Vereinsmeister.

In der Konkurrenz der Damen endete eine lange Siegesserie. Seit 2006 hatte Regina Dahl elf Mal den begehrten Dress erkämpft und nur in den Jahren ihrer Babypausen ihren Vereinskameradinnen den Zugriff auf das „Maillot jaune“ überlassen. Nun musste sich die Rekordmeisterin erstmals beim „Club de Fer“ geschlagen geben.  Mit den rauen Bedingungen kam Inke Dellius am besten zurecht und zog ihrer Konkurrentin auf der Radstrecke davon. In 1:15:49 Stunden gewann Dellius vor Regina Dahl, die 1:20:10 Stunden benötigte. Die schnellsten Männer des Tages waren mit Arvid Reiter (1:08:52 Std.) und Kai Steffensen (1:11:46 Std.) zwei Gaststarter vom TSV Schleswig, ehe Mathias Todt als Gesamt-Dritter nach 1:12:30 Stunden folgte. Todt verteidigte damit seinen Vereinsmeistertitel vor Bernd Gaasch. Finn Jacobsen belegte als bester Jugendlicher den sechsten Platz.

Ergebnisse:

Frauen

1. Inke Dellius (BSV)                                     1:15:49 (9:57/40:30/25:22)

2. Regina Dahl (BSV)                                    1:20:10 (9:35/44:30/26:05)

Männer

1. Arvid Reiter (*Schleswig)                         1:08:52 (7:56/39:30/21:26)

2. Kai Steffensen (*Schleswig)                     1:11:46 (6:57/38:58/25:51)

3. Mathias Todt (BSV)                                   1:12:30 (10:26/38:41/23:23)

4. Bernd Gaasch (BSV)                                 1:13:44 (9:17/40:38/23:49)

5. Richard Roubaud (BSV)                            1:18:42 (10:17/42:21/26:04)

6. Finn Jacobsen (BSV)                                 1:19:58 (8:51/45:41/25:26)

7. Jürgen Brammer (BSV)                             1:20:28 (9:16/43:43/27:29)

8. Jens Dahl (BSV)                                         1:24:32 (8:59/45:13/30:20)

9. Niels-Peter Binder (BSV)                          1:26:20 (12:41/45:38/28:01)

DNF Falk Werner (*Eckernförde)                  -/-           (11:40/ -/-) 

Staffeln

Torsten Schreiber/Dirk Scholz/Torsten Schreiber  1:10:16 (7:13/42:05/20:58)

Claudia Stiller/Martin Stiller/Michael Stoll                1:11:25 (10:20/40:06/20:59)

*Gäste (nicht in Vereinsmeisterwertung)

Rückblick: 

Die Ergebnisse von 2019 im Detail:

Frauen

1. Ilka Plöhn (*Kiel)                                       1:13:25 (8:51/40:19/24:15)

2. Regina Dahl (BSV)                                    1:13:43 (8:52/40:22/24:29)

3. Inke Dellius (*Böel)                                   1:20:20 (9:39/43:06/27:35)

4. Dorit Benske (BSV)                                   1:24:50 (11:11/43:37/30:02)

5. Lone Hansen (BSV)                                   1:28:02 (10:57/48:01/29:04)

6. Nicole Seyd (BSV)                                     1:41:09 (10:59/49:01/41:04)

Männer

1. Leif Johannsen (*Büdelsdorf)                   1:00:15 (6:49/31:56/21:30)

2. Arvid Reiter (*Schleswig)                           1:09:00 (8:14/38:24/22:22)

3. Mathias Todt (BSV)                                     1:09:26 (8:36/37:22/23:28)

4. Bernd Gaasch (BSV)                                   1:10:20 (9:12/38:22/22:46)

5. Matthias Probst (BSV)                                1:11:30 (8:38/37:11/25:41)

6. Frank Wüpper (*Büdelsdorf)                     1:12:58 (9:41/38:21/25:56)

7. Egon Müller (*Eckernförde)                      1:16:05 (8:04/41:44/26:17)

8. Jens Dahl (BSV)                                          1:16:52 (8:39/40:15/27:58)

9. Jürgen Brammer (BSV)                              1:18:09 (8:53/40:23/28:53)

10. Niels-Peter Binder (BSV)                          1:20:52 (11:36/41:26/27:50)

11. Sven Ritter (*Flensburg)                           1:22:59 (9:00/42:02/31:57)

12. Bernd Nissen (*Eckernförde)                   1:24:19 (9:26/44:39/30:15)

13. Helmut Schimmer (*Fahrdorf)                 1:26:00 (9:44/43:21/35:22)

14. Thorsten Koch (*Eckernförde)                 1:26:12 (9:15/40:45/36:12)

15. Heinz Wannagat (BSV)                             1:29:12 (11:42/44:54/32:36)

16. Wolfgang Seyd (BSV)                               1:46:23 (15:48/47:52“/42:43)

Staffel

Torsten Schreiber/Dirk Scholz/T. Schreiber 1:09:40 (7:00/41:52/20:48)

*Gäste (nicht in Vereinsmeisterwertung)

Wenn Ihr alle bisherigen Champions nachlesen möchtet, klickt unten auf das Foto des "Gelben Trikots". 

"Club de Fer" 2020 - Fotos
(zum Öffnen des Albums klickt auf das Startfoto)
Start Club de Fer 2020
"Club de Fer" 2019 - Fotos
(zum Öffnen des Albums klickt auf das Gruppenfoto)
07 Gruppenbild.jpg
Die Champions
(zum Öffnen der Chronik aller "Club de Fer"-Champion klickt auf das Foto mit dem "Gelben Trikot")
meisterpaarweb.jpg
maillotjaune.jpg
Die Location
Die Strecken
CdF-Radstrecke.JPG
CdF-Laufstrecke.JPG

©2019 by Borener SV. created with Wix.com